System zur Effizienzsteigerung und Assistenz bei Produktionsprozessen

Autonomik

Als ein vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördertes Projekt gehörte motionEAP zu den ausgewählten Projekten, die sich auf der Konferenz “Digitale Innovationen für die Industrie” am 13.10.2016 in Berlin vorstellen durften. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die Ergebnisse des Technologieprogramms “AUTONOMIK für Industrie 4.0″. Dabei ging es um die zukünftige Gestaltung, die Akzeptanz, den Einsatz digitaler Produkte und Systeme in der Industrie. Passend zum Thema präsentierte motionEAP die adaptive Projektionsassistenz für den Zusammenbau eines Anlassers. Diese Demonstration führte im Rahmen der begleitenden Ausstellung zu anregenden Diskussionen, interessanten Fachgespräche und viel versprechendem Networking. Die eintägige Konferenz bot Herstellern, Anwendern, Dienstleistern, Wissenschaftlern und Branchenvertretern eine Plattform für den Informations- und Wissensaustausch. Mit geballter Expertise wurden Fragen wie Was ändert sich in der Arbeitsorganisation und am Arbeitsplatz“, „Wie arbeiten Menschen und Roboter künftig sicher zusammen?“ „Welche neuen Geschäftsmodelle können durch Industrie 4.0 entstehen?“ oder „Welche Rechtsfragen werden durch die neuen Entwicklungen aufgeworfen?“ erörtert. So diskutierte motionEAP im Rahmen des Panels Arbeiten in der Industrie 4.0 von morgen: Neue Organisationsstrukturen und Qualifikationsprofile gemeinsam mit dem Schwesterprojekt APPsist und Prof. Dr. Hartmut Hirsch-Kreinsen von der TU Dortmund.

autonomik2autonomik1

0238057eaaAm 28.11.2014 war an der Universität Stuttgart die Kinder-Uni. Dabei wird Kindern im Alter von 8 bis 12 Jahren der Universitätsalltag näher gebracht. Unter dem Motto: “Wie Computer uns schlauer machen”, hielt Prof. Dr. Albrecht Schmidt eine Vorlesung speziell für Kinder.

Zusätzlich konnten die Kinder spannende Demos von Forschungsprototypen ausprobieren. Auch das Projekt motionEAP war mit einer Demo vertreten. Auf Basis der Bewegungserkennung und der Fehlerkontrolle mit Objektdaten wurden die Kinder durch eine ganz spezielle “Montage” geleitet: sie konnten mit Hilfe des in diesem Falle buchstäblich “kinderleichten” Systems einen Weihnachtsbaum aus Lego-Duplo Bauklötzen bau75c1489a6den.

Die Rückmeldung der Kinder war durchweg positiv.
Manche konnten sich sogar vorstellen “… das System zuhause für die Lego Sammlung” zu verwenden.
Bilder (c) Tina Barthelmes

Weitere Informationen: Bericht der Stuttgarter Zeitung

Am 17.06.2014 fanden in Berlin die Autonomik Innovation Days statt. Vertreter des motionEAP Projekts waren anwesend um das Projekt den Teilnehmern vorzustellen. In einem kurzen Vorstellungsvortrag und mit weiteren Gesprächen an unserem Stand konnten wir den Teilnehmern aus Forschung und Industrie unser Vorhaben erläutern und haben dazu sehr positive Rückmeldungen bekommen.

Weitere Informationen zu den Autonomik Innovation Days:

http://www.autonomik40.de/AUTONOMIK Innovation Days

IMG_4308

Prof. Dr. Albrecht Schmidt stellt die Forschungsziele des motionEAP Projekts vor.